Nerven läßt man bei Spielen der Zweiten besser gleich zu Hause ...

Nach nur 13 Minuten waren völlig unverständliche Abwehrfehler der Grund für die 2:0 Führung der Heimmannschaft. Die Hausherren dachten nun zwar, es wird hier leichtes Spiel, aber nach den Wachmachern hat unsere gesamte Mannschaft kämpferisch und spielerisch ins Spiel zurück gefunden. Das Spielgeschehen verlagerte sich von Minute zu Minute immer weiter in die Hälfte von Tettenborn. Richard Strüber und Phlipp Heise spielten zusammen den Doppelschlag aus und jeder erzielte ein Tor Mitte der ersten Hälfte.

Die zweite Halbzeit bot ein ähnliches Bild, körperliche Überlegenheit unserer Mannschaft, ohne allerdings richtig gute Chancen herauszuspielen. Glücklich war, dass gegen Ende nach einem klaren Foul von Andreas Ziencz im Strafraum der mögliche Elfmeter für Tettenborn nicht gegeben wurde. Unser Siegtor köpften die Gastgeber kurz vor Schluß nach einem Freistoß in den Strafraum selbst.

Auch wenn das Spiel ziemlich turbolent und das Ergebnis glücklich war, so haben wir uns die 3 Punkte redlich verdient durch eine geschlossene kämpferische Leistung bis zum Schlußpfiff.

Mark Zöpfgen - Matthias Jung, Torben Rusalo, Christoph Knieriemen, Andreas Ziencz (Martin Strüber) - Richard Strüber (Toni Heise), Christian Jung (Bernward Adler), Peter Heise, Rafael Schlote (Hendrik Mann) - Sebastian Strüber, Philipp Heise  (Nicht zum Einsatz gekommen: Thorsten Breit, Marcel Hoock)