Spielberichte

Hart erkämpfter 2:1 Heimsieg gegen den MTV Markoldendorf!

Hart erkämpfter 2:1 Heimsieg gegen den MTV Markoldendorf!

Nach der desaströsen 1:0 Niederlage gegen Nörten, stellte Coach Thomas Hellmich auf zwei Positionen um. Im Tor bekam Marvin Winczeck den Vorzug vor Fabian Paul und hinten links verteidigte Robert Strüber anstelle des urlaubenden Jonathan Hungerland.
Die Anfangsphase dominierte allerdings der Gast aus Markoldendorf. Dieser hätte in den ersten 20. Minuten bereits mit 2:0 in Führung gehen können, aber entweder der starke Wienczek oder die fehlende Kaltschnäuzigkeit verhinderten einen frühen Rückstand der Blau-Weißen.

In der 22. Spielminute dann der erste vernünftige Angriff unserer Blau-Weißen.
Auf der rechten Seite kombinierten sich Sven Krautwurst, Bastian Rohland und Xavier Rosenthal gekonnt bis zur Torlinie, wo ein kluger Pass von Rohland Sven Krautwurst fand, der nur noch den Fuß hinhalten musste und zur 1:0 Führung für die Hausherren traf.
Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel, da unsere Jungs nach der Führung etwas besser standen und nicht mehr viel zugelassen haben.

Nach der Pause versuchte Markoldendorf viel Druck auszuüben. Bis auf ein deutliches Übergewicht im Ballbesitz waren unsere Gäste aber zu ungefährlich bzw. die Verteidigung um die starken Innenverteidiger Niels Hollenbach und Stefan Meyer ließ nicht viel anbrennen.
Durch die sehr offensive Ausrichtung der Gäste ergaben sich viele Räume für unsere Jungs. Die daraus resultierenden Konter wurden aber bis zur 88. Minute nicht konsequent zu Ende gespielt. Zuerst scheiterte Jonas Jüttner am Aluminium, im Nachsetzen Bastian Rohland am Torhüter. Kurz darauf setzte der eingewechselte Paul Jünemann einen Kopfball knapp am linken Torpfosten vorbei.

In Minute 88 dann aber die Erlösung für alle Beteiligten. Paul Jünemann setzt sich auf der rechten Seite stark durch und passte in die Mitte, wo Dennis Ellrott seinen 10. Saisontreffer markierte. Der 2:1 Anschlusstreffer in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik.


Alles in Allem war es ein ganz wichtiger Sieg für unsere Blau-Weißen gegen einen starken Gegner aus Markoldendorf, der vorallem in der Offensive überzeugen konnte, obwohl der letzte Pass am Ende fehlte.
Am nächsten Wochenende geht es dann zum SV Südharz Walkenried, wo man auf den torgefährlichen Keven Ball aufpassen muss. Trotzdem muss endlich einmal Konstanz in die Leistungen unserer Jungs gelangen

6:1 Heimerfolg gegen die Reserve von TuSpo Petershütte

4-fach Torschütze Dennis "Elli" Ellrott war Matchwinner am heutigen Tag und eröffnete den Torreigen bereits in der 11. Minute. Er schaltete nach einem missglückten Torschuss von Xavier Rosenthal am schnellsten und schob unbedrängt ein. Xavier machte es dann 12 Minuten später besser und netzte ,mit einer verunglückten Flanke ins lange Eck, e...in (23.).
Trotz der enormen Feldüberlegenheit und zahlreichen weiteren Großchancen ging es mit der 2:0 Führung in die Kabine.
Im zweiten Spielabschnitt ging es weiter wie die erste Hälfte beendet wurde: Drückende Überlegenheit der Hausherren durch frühes Pressing bereits am gegnerischen Strafraum prägten auch weiterhin die Partie. Und nun wurden die Chancen auch genutzt. So waren es ein ums andere Mal Xavier Rosenthal und Stefan Meyer die die folgenden 3 Tore von Dennis Ellrott mustergültig und vollkommen selbstlos vorbereiteten (52.,55.,62.). Mit diesem lupenreinen Hattrick ebnete der Goalgetter den Weg zum hochverdienten Heimsieg und war nach dem Spiel auch sichtlich happy. Einzig der unberechtigte Elfmeter zum 5:1 trübte die ansonsten weiße Weste der Bilshäuser Defensive um
Keeper Fabian Paul und des ansonsten guten Schiedsrichters Geißmann (75.). Joachim Böttger machte dann in der 80. Minute endgültig "den Deckel drauf" und vollendete nach wundervoller Vorarbeit von Hans Scholle und Kapitän Dominik Knieriemen.

So sollte es mit breiter Brust in die nächsten Spiele gehen, wobei der folgende Gegner, der SSV Nörten-Hardenberg, trotz des eindeutigen Erfolges am heutigen Tag, nicht zu unterschätzen ist.

Forza SVB!

Landolfshausen - SVB I (2:0)

Unglückliche Auswärtsniederlage in Landolfshausen

Mit 2:0 endete die heutige Partie beim TSV Landolfshausen. Ärgerlich für unsere Bilshäuser: in der 25. Minute wurde ein reguläres Tor durch Dennis Ellrott, wegen vermeintlichen Foulspiels, nicht anerkannt.
Ansonsten boten sich beide Mannschaften in der ersten Hälfte einen offenen Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten.
Im zweiten Spielabschnitt machten unsere Jungs von Beginn an Druck, vermochten es aber nicht die Feldüberlegenheit in zählbares umzumünzen. So kam was kommen musste: Mitten in die Drangphase unserer Jungs erzielten die Landolfshäuser den Führungstreffer aus spitzem Winkel (65.). Kurz darauf fiel auch das 2:0 nach einem groben Absprachefehler der Viererkette (72.). Blau-Weiß steckte nicht auf, es blieb aber leider beim 2:0 aus Landolfshäuser Sicht.
Mindestens ein Punkt wäre heute durchaus verdient gewesen.
Die Leistung und Einstellung heute stimmten im Großen und Ganzen und so können wir, trotz der Niederlage, erhobenen Hauptes in die nächsten Spiele gehen.
Am kommenden Sonntag ist die Reserve von TuSpo Peterhütte zu Gast, wobei in diesem Spiel ein Sieg Pflicht ist, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht zu verlieren.

FC Dostluk Spor Osterode – SV BW Bilshausen 1:2

Mit weiteren 3 Punkten im Gepäck kehrte unsere 1. Herren aus Osterode zurück und erreichte damit im dritten Spiel, den dritten Sieg. Beim FC Dostluk Spor Osterode trat unser Team besonders in den ersten 25. Minuten sehr stark auf. Dennis Ellrott, der  in der 14. Minute freistehend aus 5 Metern den Torwart noch in die Arme schoss, machte es in der 16. Minute besser und brachte uns per Kopf mit 1 : 0 in Führung. Bis zur Halbzeit sahen wir dann ein ausgeglichenes Spiel, da es unsere Mannschaft nach der Führung doch etwas zu langsam angehen ließ. So war der Ausgleich, in der 36. Spielminute, doch sehr unerwartet, da der Gastgeber das erste Mal zu einem Abschluss auf unser Tor kam. Mit dem Remis ging es dann in die Halbzeit, in der Trainer Hellmich einmal mehr die richtigen Worte fand. In den vergangenen Serien war ja besonders oft nach der Halbzeit bei uns ein Tiefschlaf festzustellen. Anders in dieser Serie. Hoch motiviert ging es in die zweite Hälfte und wir bauten sofort Druck auf das Tor der Gastgeber auf. In der 48. Minute rettete ein Dostluk Verteidiger ca. 6 Meter vor dem Tor, gegen Dennis Ellrott, mit zu hohem Bein. Den indirekten Freistoß hämmerte Joachim Böttger in das Tor der Gastgeber. Im Anschluss entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem sich Dostluk ein leichtes Übergewicht erspielen konnte. Leider hatte Bastian Rohland bei zwei guten Kontern sehr viel Pech und konnte diese nicht erfolgreich abschließen. Aber wir hatten mit Fabian Paul einen in der zweiten Halbzeit nicht zu überwindenden Keeper, der uns mit seinen tollen Paraden die Punkte festhielt. Leider bekam unser Torjäger Dennis Ellrott in der 70. Minute die rote Karte, da er seinen Gegenspieler beleidigt haben soll. In der 77. Minute wurde das Spielerverhältnis allerdings nach einer roten Karte für die Gastgeber wieder ausgeglichen. Nun spielen wir bereits  am Mittwoch, in der Wiederholung unseres Pokalspiels, gegen den FC Grone und hoffen auf einen ebenso guten Ausgang.

2:1 Derbysieg!

Mit einem knappen, aber nicht unverdienten 2:1 im Derby gegen den SV Germania Breitenberg kehrten die Blau-Weißen ins wunderschöne Bilshausen zurück. Mann des Spiels war Dennis Ellrott, der beide Treffer markierte. Überschattet wurde die Begegnung allerdings von der schweren Verletzung von Robert Strüber, der einen Innenbandriss und einen Muskelfaserriss im Hüftbereich erlitt und damit mehrere Wochen ausfallen wird. In einer spannenden, aber niveauarmen Partie begannen unsere Blau-Weißen etwas besser und konnten bereits in der 4. Minute die erste Torchance verzeichnen. Der Breitenberger Keeper lenkte Ellrott's Schuss gerade noch so ans Außennetz. Durch diese Torchance wurden die Breitenberger wacher und in der 13. Minute verzeichneten sie dann ihrerseits den ersten Torschuss. Torwart Wienczek hielt einen Schuss vom rechten Strafraumeck stark. In Minute 18 dann die Führung für die Blau-Weißen. Einen Abstoß vom Breitenberger Keeper fing Jonathan Hungerland mit einem Kopfball ab. Dieser sprang vor der Abwehrkette der Breitenberger noch einmal auf und plötzlich lief Ellrott ganz alleine aufs Tor zu. Der ließ sich nicht lange bitten und tunnelte den Keeper zum vielumjubelten 1:0. Danach lief bei beiden Teams wenig. Viele Abspiel- und Stockfehler prägten das Spiel. In Minute 33 fiel dann der Ausgleich für Breitenberg. Eine zu kurze Kopfballabwehr nahm Markus Kapusniak aus 18m volley und erzielte das 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Kabine. Wer gedacht hat, dass sich nach dem Seitenwechsel ein besseres Spiel entwickelt, sah sich getäuscht. Beide Mannschaften verloren viel zu häufig im Spielaufbau den Ball und die Abspielfehler nahmen kein Ende. Also mussten Standardsituationen her. Zwei Freistöße innerhalb von drei Minuten von Joachim Böttger hielt der Breitenberger Keeper reaktionsschnell. In Minute 70 hatten viele der Breitenberger Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, aber Marvin Hollenbach rettete in der letzter Sekunde für den geschlagenen Wienczek auf der Linie. Nur fünf Minuten später fiel dann die Entscheidung. Einen langen Ball aus dem Mittelfeld setzte Ellrott entscheidend nach und der Breitenberger Keeper konnte sich nur noch mit einem grenzwertigen Foul helfen. Elfmeter. Und der Gefoulte übernahm höchstpersönlich die Verantwortung und schickte den Keeper in die falsche Ecke. Zwar versuchten die Breitenberger alles, aber zwingende Torchancen sprangen dabei nicht heraus. Unsere Jungs brachten das Spiel dann über die Zeit und nahmen die drei Punkte gerne mit.
Moral und Einsatzwillen hat gestimmt. Allerdings war es spielerisch, bei einem schlechten Platz, kein Offenbarungseid. Trotzdem hat die Mannschaft sechs Punkte aus zwei Spielen geholt und einen guten Saisonstart hingelegt, der am Mittwoch gegen die SVG Göttingen und am Sonntag gegen den FC Dostluk Spor Osterode weitergeführt werden soll.

Forza SVB!